Geschichte

Der Berndorfer Kirchenpatron, der Apostelfürst St. Petrus, und die Lage der alten Kirche auf einer Bergkuppe weisen auf ein sehr hohes Alter von Kirche und Pfarrei hin. So wird die Pfarrei schon 1021 in einer Urkunde genannt, und der Ort selbst wird erstmals 1121 erwähnt. Damals gehörte die Kirche dem Kloster Steinfeld, und so ist es nicht verwunderlich, dass der erste (bereits 1148 !) namentlich bekannte Priester von Berndorf, er hieß Everwin, ein Probst des Klosters Steinfeld war. Die Pfarrei gehörte seit ihrer Entstehung zum Eifeldekanat des Erzbistums Köln und ist seit 1802 Teil des Bistums Trier.

Kirchengemeinderat

Kirchengemeinderat

Der Kirchengemeinderat vertritt die Kirchengemeinde und verwaltet deren Vermögen, er dient im Rahmen einer lebendigen Gemeinde der Verwirklichung des Heils- und Weltauftrages der Kirche. Insofern wirkt der Kirchengemeinderat als Pfarrgemeinderat.

Folgende Frauen und Männer haben ein Übergangsmandat angenommen und tragen bis zur Umsetzung der Synode Verantwortung für die Gestaltung und die Entwicklung des Gemeindelebens unserer Pfarreien.


Mitglieder des Kirchengemeinderates Berndorf sind:
Petra Müller (stellv. Vorsitzende, Vertreterin im KGV), Margit Leyendecker (Schriftführerin), Linda Barger (Vertreterin im Pfarreienrat), Alois Hermes, Christel Mauer, Markus Schick, Martin Wirtz und Pfarrer Paul (Vorsitzender).